INTAKT RECORDS – CD-REVIEWS
ELLIOTT SHARP CARBON
TRANSMIGRATION AT THE SOLAR MAX

Intakt CD 311 / 2018

 

 

Aldo del noce reviews elliot sharp carbon transmigration at the solar max

Aldo Del Noce, Distorsioni, 15 June 2018

 

 

Ruedi Ankli, Jazz'n'more, Juli-August 2018

 

 

Raul da Gama, Jazzdagama, July 2, 2018

 

Jean Buzelin, CultureJazz.fr, Aug 2018

 



Zappy, Concerto Magazine #4, Aug/Sept 2018

 

Rigobert Dittmann, BA 99, Aug 2018

 

Tobias Böcker, Jazzpodium, September 2018

 

Wolf Kampmann, Jazzthing, Sept/Oct 2018

 

Andy Robson, Jazzwise #234, Oct 2018

 

Guy Peters, Jazz&Mo Magazine, Sept 2018

 

Mark Keresman, The New York City Jazz Record, 14 Nov 2018

 

Ken Waxman, The Whole Note, Nov 2018

 

 

Gleich zu Beginn: Machine Gun-Salven ohne Gnade. Schlagzeug, Gitarre und elektrische Harfe, die sich schließlich in einem schleppenden Rhythmus mit Feedback auflösen. Schnell hereinspaziert ins „Carbonett“ des Rauhen. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt anfangs eh nicht, auch dann nicht, wenn sich das Massaker in Drones verwandelt, durchbrochen von rückwärts gespielten Loops: „The musicians (are) building on and against shifting elctro-acoustic drones and matrices of rhythm, unisons splitting and refracting“, schreibt Sharp in den Liner Notes. Das „against“ macht den Reiz der Aufnahme aus. Die drei Musikerinnen spannen ihre Zuhörerinnen mitunter ziemlich auf die Folter, nach dem Motto: jetzt aber Leute, vorwärts ... bis sie bereit sind, abzuheben, um die Trümmer, die sich vor ihnen auftürmen, zu überwinden. Das Ganze hat vielleicht nicht mehr ganz die rohe, gewaltige Energie früherer Carbon-Auflagen, es klingt versöhnlicher, homogener, ohne jedoch den Rückzug antreten zu wollen. Übrig bleibt: regenerativer Industrialsound für eine bessere Zukunft. (hop)

Holger Pauler, Freistil Nr. 82, 2018, Österreich

 

Luc Bouquet, Improjazz, Février, 2019

 

 

 

 

 

to Intakt home