INTAKT RECORDS REVIEWS

SUNNY FIVE
TIM BERNE – DAVID TORN – CHES SMITH – DEVIN HOFF – MARC DUCRET
CANDID

Intakt CD 415 / 2023

Cover Web:SUNNY FIVE:
TIM BERNE – DAVID TORN – CHES SMITH – DEVIN HOFF – MARC DUCRET.
CANDID. Intakt CD 415

 

Guitars have been a part of Tim Berne’s music since a then-unknown Nels Cline appeared on Berne’s second album 7x (1980) and a few years later with a just-emerging Bill Frisell (Theoretically, 1984). No guitarists have figured more prominently in Berne’s oeuvre over the last twenty-five or so years than Marc Ducret and David Torn. Candid brings those two together with this saxophonist for the first time.

S. Victor Aaron, Something Else!, January 08 2024 (EN)


Als wollte Tim Berne mit SUNNY FIVE Sun of Goldfinger toppen und mit Candid (Intakt CD
					414) die Summa summarum seiner Musik offerieren, hat er zu David Torn und Ches Smith noch Marc Ducret aufgeboten, seinen alten Weggefährten von Caos Totale, Bloodcount, Big Satan, Science Friction. Was dem kahlen Pariser fehlt, gleicht der 70-jährige aus Amityville mit seiner horror-weißen Mähne aus. Zu den beiden Gitarristen spielt Devin Hoff, Smiths Spielgefährte einst in Good For Cows, mit seinem Knowhow durch The Nels Cline Singers, Carla Bozulich, Xiu Xiu, Made To Break und Julia Holter noch E-Bass, während Smith mit Electronics und Torn mit Multi-Looping am SF-Faktor weiterspinnen.

Rigobert Dittmann, Bad Alchemy Newsletter, January 2024 (DE)


SUNNY FIVE, CANDID, INTAKT ***1/2
			Spiky and no nonsense Candid is hardcore improvising from a quintet that certainly takes no prisoners. What the Sunny Five - the pervasive mood is dystopian and consistently noir-ish - altoist Tim Berne, guitarists David Torn and Marc Ducret, bass

Stephen, Marlbank, January 28 2024 (EN)


A fiery new album in tune with the times from Tim Berne, plus dozens of listings for new and upcoming releases.

Steve Smith, Night After Night, January 26 2024 (EN)


A fiery new album in tune with the times from Tim Berne, plus dozens of listings for new and upcoming releases.

Xavier Prévost, Overblog, January 25 2024 (FR)


A fiery new album in tune with the times from Tim Berne, plus dozens of listings for new and upcoming releases.

Peter Margasak, Nowhere Street, February 12 2024 (EN)


Tim Berne sagte einmal in einem Interview, dass seine Musik aus der Kommunikation heraus entstehe. Auch seine komponierten Improvisationen. Sie sind das Ergebnis einer gelebten Gruppendynamik, abhängig von den Kontakten der Mitmusiker untereinander und deren Befindlichkeiten während des künstlerischen Entstehungsprozesses einer Aufnahme, oder eines Auftritts. Voraussetzung seien natürlich jedes Mal auch die jeweiligen instrumentalen Fertigkeiten.
	Auch das Album „Candid“ des Quintetts Sunny Five ist auf diese Weise entstanden. Ein Spagat zwischen individueller Selbstbestimmtheit und Kollektivkunst. Zudem lotet diese Aufnahme das Verhältnis zwischen akustischem Instrumentarium und elektronischen Klängen aus.

Jörg Konrad, Kultkomplott, February 12 2024 (DE)


Why do jazz musicians make pathetically anemic sounds when they turn their talents to popular music? Otherwise exemplary improvisational musicians are invariably inept in rock, pop, R&B and hip-hop contexts. Happily, there are exceptions to the rule. Candid  is a recent instance. Five vaunted heroes of underground music- Tim Berne, David Torn, Marc Ducret, Devin Hoff and Ches Smith- successfully meld post-punk noise with free jazz on the 71-minute album. Mean and dirty, Candid is what might have resulted had Peter Brötzmann been a founding member of Sonic Youth or what might happen if Mats Gustafsson sat in with Godspeed You! Black Emperor.

Album Review, There Stands The Glass, February 07 2024 (EN)


Etwas zäh. Aber live könnte es imponieren, denkt man. Wenn man sich zum Beispiel vorstellt - in einem kleinen Klub, umhüllt von der Brachialitat der Gitar- rendruckwellen, die gleich zwei Gitarristen produzieren (Marc Ducret, David Torn). Dazu das unermüdlich fordernde, überhit- ze Altsaxophon von Tim Berne. Zwischendurch dann einige Ru- hepole in kleinen Elektronikein- lagen, die auf das Konto von Chad Smith gehen, wenn er nicht gerade am Schlagzeug vehement wird - ihm kommt es zugute, dass er durch seine Teilnahme an Marc Ribots Trio Ceramic Dog Gitarren- und Rock-erprobt ist. Devin Hoff mit seinem E-Bass komplettiert das Quintett. Die CD-Gestaltung ist aufwendig-kunstvoll, was seit Jahren auffällt, wenn Berne an einem Projekt beteiligt ist. Man kennt sich lange, Hoff mal bei- seite, und improvisiert hier einen harten Tobak mit vielen exzes- siven Augenblicken. Schon ir- gendwie gut, aber...

Gabriel Aniol, Jazz Podium Magazin, Feb 2024 (DE)


フリー~インプロ界のリーダー級の五人衆によるデビュー作
			バーンを中心に見ると、共演関係が長いデュクレ、『Sun Of Goldfinger』(2019年)のトーンとスミスにホフが加わった編成。お互いの手の内を知るはずのメンバーによるサウンドは、誰もが主役を演じられる自由さと同時に決して予定調和には陥らず、聴き手にとっては予測不能の面白さが濃厚。本作で最長35分の④は熱狂と静寂、大胆さと繊細さに分類されるコントラストを描きながら、ギターとエレクトロニクスをバックにアルトが咆哮するパートがハイライト。(杉田

Hiroki Sugita, Jaz.In Magazine, Japan, Vol.005 April 2024 (JP)


Tim Berne (as), David Torn, Marc Ducret (g), Ches Smith (dr, e), Devin Hoff (b)
								Tim Berne, einer der Unermüdlichen. Keine Ahnung, die wievielte Veröffentlichung
								unter seinem Namen das hier ist, aber es sie brennt auf jeden Fall. Aufgenommen
								an zwei Tagen im September 2022, präsentieren die Sonnigen Fünf ausschließlich
								improvisierte Musik, die schon etwas kraftstrotzend ist, aber auch spacig. Richtig
								erholsam wird es jedoch fast nie. Sperrige Gitarren und jede Menge Elektronik
								drängen sich in den Klangfluss unter den Saxofon-Ausflügen. Hin und wieder
								erklingt ein Saitensolo, oder das Schlagzeug darf mal ein paar Sekunden im
								Vordergrund stehen. Die Rhythmussection ballert gut. Irgendwie ist das alles schon
								sehr anstrengend und bestimmt nicht die beste Platte des Herrn Berne. Man hört
								halt guten Musikern bei Jammen zu. Immerhin Kaffee muss man nach dem Hören
								erst einmal nicht mehr trinken.

freiStil Magazin, Austria, March 2024 (DE)


Pure Expression, Risiko, explosive Imaginatio-nen: Ein komplexes Geflecht aus akustischen und elektrisch-elektronischen Texturen entfaltet sich in drei langen Tracks. Radikal und mysteriös verschalten sich in dieser top besetzten Combo die Motive, Ideen und fliessenden Formen.

Pirmin Bossart, Jazz N'More Magazine, Switzerland March 2024 (DE)


An bizarren Bandnamen herrscht im Werk von Saxofonist Tim Berne kein Mangel - siehe Snakeoil, Prezens, Bloodcount, Big Satan oder Science Friction. Auf andere Weise schräg ist die jüngste Erfindung, die er sich mit Gitarrist David Torn ausgedacht hat: Sunny Five lässt an Sommerfrische und Strandlust denken, nicht an verwegene Improvisationstrips.

Arne Schumacher, Jazzthetik Magazine, March 04 2024 (DE)


With the ever-evolving tapestry of experimental jazz, striking the perfect balance between familiar echoes and trailblazing sounds can be a delicate act. Intakt's latest release, Sunny Five, not only navigates this tightrope with finesse but also performs a dazzling dance across it. This album serves as a vibrant reminder of the joy and spontaneity that lie at the heart of jazz. Delivered by a collection of renowned New York-based musicians, each a master in their own right, the band offers a performance which is both intimate and expansive, leaving listeners with an exhilarating experience.

Glenn Astarita, All About Jazz, March 18 2024 (EN)


Tim Berne è di quelli che non si fermano mai: se affrontano una discesa, invece di alzare il piede dall'acceleratore premono più a fondo il pedale, sapendo di riuscire comunque a controllare la situazione. È un musicista che adora il rischio, l'azzar-do, la combinazione di elementi che sfidano ogni paradigma consolidato. Ha quasi sempre ragione lui, e dunque la sua nuova musica documentata su disco va affrontata prendendo un bel respiro e aspettandosi l'impossibile reso possibilità fra le tante. Cosa che puntualmente accade, e vieppiù in questo magmatico, turbolento, splendido progetto.

Guido Festinese, Audio Review Magazine, March 2024 (IT)


Of this you can be sure: alto saxophonist Tim
						Berne is not easing up. This session, which was
						recorded at Firehouse 12 one month shy of his
						68th birthday, amplifies some of the most chal
						lenging aspects of Berne’s music. It takes the
						dense, electronically saturated sound of the
						ensembles Snakeoil and Son Of Goldfinger,
						but peels back the reverberant sheen of their
						production. And it leans into his longstanding
						propensity for loquacity.

Bill Meyer, Downbeat Magazine, USA, April 2024 (EN)


 

 

back to top

HOME

Newsletter in English | Newsletter in German

Intakt Records Facebook icon

Digital Download Store

© 2024 Intakt Records | P.O. Box, 8024 Zürich, Switzerland | intakt@intaktrec.ch | +41 (0) 44 383 82 33