Irène Schweizer

CHICAGO PIANO SOLO

Irène Schweizer, Piano


All compositions by Irène Schweizer except
Togetherness One (First Movement) by Don Cherry
Recorded Febr. 16, 2000 at the Empty Bottle, Chicago
Engineer: Malachi Ritscher Jr., Savage Sound Syndicate
Mastered November 1, 2000 at Tonstudio Peter Pfister
Cover Art: Fabrizio Gilardino. Liner Notes: John Corbett
Executiv Production: Rosmarie A. Meier, Patrik Landolt
Intakt CD 065

Intak

 


Mit einem makellos weissen Flügel ein Instrument, das die Mitarbeiter des Clubs «Weisser Wal» tauften und einem vollen Haus war die Bühne des Chicagoer Jazzclubs «Empty Bottle» vorbereitet für ein Konzert, heiss genug, um die kalte Februarluft aufzuheizen.
Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Irène Schweizer spielte zwei Sets, wohlüberlegt und dicht, gepackt mit zyklischen Rhythmen, und nicht zu lang. Ein ideales Musikereignis das Publikum war total von ihr eingenommen. Später am Abend war die Bar gefüllt mit dieser Art Nachglühen, das grosse Erlebnisse mit sich bringen.
Als erfahrene Improvisatorin weiss Irène Schweizer, dass die grösste Herausforderung darin besteht, herauszufinden, wie diese Materialien, Einflüsse und Innovationen zusammenpassen. Wie Duke Ellington sagte, ist es eine Frage der Verbindung von Ideen und Einfällen, die Suche nach einem Weg, die Musik bedeutungsvoll zu machen und gedanklich zu inspirieren.
Jede einzelne Phrase, die Irène Schweizer an jenem Abend spielte, schien durch diese Art Intellekt, diese geistige Haltung geleitet. Alles spielte zusammen. Das ist es, was der Ausdruck «Konzert» im Grunde meint. Übereinstimmung von Plan und Darstellung. Das war ein solches Konzert, und Ereignisse wie diese brauchen einen besonderen Glücksstern.
John Corbett, Chicago
beiter der amerikanischen Jazzmagazins «Down Beat»

 

With a impeccable white grand piano and a packed house,
the stage was set for a concert hot enough to warm the cold February air. No disappointments, of course. Schweizer played two sets, dense with consideration and bristling with cyclical rhythms, but not overly long. An ideal musical event - the audience was absolutely won over by her and late that night the bar was filled with the kind of afterglow that always indicates something deep has transpired. As an expert improvisor, Schweizer knows that the tricky part is figuring out how these ma-terials, influences and innovations fit together. Like Ellington said, it's a matter of connecting the devices, of finding a way to make the music meaningful by imbuing it with thought. Every phrase Irène played that night seemed to be steered by that kind of intellect, that guiding spirit. Everything working together. Technically, that's the meaning of the word «concert.» Agreement in design or plan. It was one such concert, and for times like that we count our lucky stars.
John Corbett, Chicago

 

Irène Schweizers Intakt CDs

CD-reviews

Back to News

 

Luca