Irène Schweizer

WILDE SEÑORITAS
HEXENSABBAT

Irène Schweizer, Piano


Liner Notes: Patrik Landolt
Cover Design: Peter Frey
Fotos: Dagmar Gebers
First released on FMP 1977, 1978

Intakt Double CD 071 / 2002

Intak

 



Mit den beiden Platten «Wilde Señoritas» und «Hexensabbat» legte 1977
(respektive 1978) die junge Pianistin aus der Schweiz ihre ersten Solo-Aufnahmen vor: Ein Feuerwerk moderner Jazz-Pianomusik. Die ersten Piano-Soloplatten einer europäischen Jazzpianistin wurden gehört als ein Manifest der freien Musik und als ein Dokument der Emanzipation. «Wilde Señoritas» und «Hexensabbat» zählen heute, fünfundzwanzig Jahre später, zu den Klassikern der modernen Jazzmusik.
Auf den mehrheitlich live aufgenommenen Platten ist bereits die grosse Pianistin
zu hören. Schweizers Spieltechnik ist schon voll entwickelt,
ihre Einflüsse und Wurzeln sind deutlich zu hören. Die Musikerin Lindsay Cooper
hob damals in einer Zeitungsrezension der Platte «Hexensabbat» hervor,
Irène Schweizers Piano Solo sei sowohl experimentell als auch warm
und kommunikativ; Qualitäten, die bis heute die Musik von Irène Schweizer prägen. Seit gut 10 Jahren sind die Platten «Wilde Señoritas» und «Hexensabbat» vergriffen. Intakt Records hat die Rechte beim Berliner Label FMP erworben und legt die
beiden Platten als Doppel-CD neu auf. Das CD-Booklet dokumentiert
die Original-Plattenhüllen, enthält Fotos der Berliner Fotografin Dagmar Gebers
von den Live-Konzerten und ein ausführliches Interview von Patrik Landolt
mit Irène Schweizer über die Zeit des europäischen Jazz-Aufbruchs und die Entwicklung von Irène Schweizer Pianomusik.


With both these records, Wilde Señoritas and Hexensabbat,
the young pianist from Switzerland presented her first solo recordings,
in 1977 and 1978 respectively: a firework of modern jazz piano music.
The first solo records of a female European jazz pianist were listened to
as a manifesto of free music and as a document of emancipation.
Wilde Señoritas and Hexensabbat count today, twenty-five years later,
as classics of modern jazz music.
A great female pianist can be heard on these recordings, mostly made live. Schweizer's technique was already developed, her influences and roots
can be heard clearly. In a record review of Hexensabbat,
the musician Lindsay Cooper emphasized back then
that Irène Schweizer was experimental as well as warm and communicative ­ qualities that still characterize the music of Irène Schweizer today.
The records Wilde Señoritas and Hexensabbat have been out of print for
a good ten years. Intakt Records obtained the rights from the Berlin label FMP
and is now re-releasing both records as a double CD.
The CD booklet documents the original record covers,
contains photos from the Berlin photographer Dagmar Gebers
from the live concerts and an extensive interview from Patrik Landolt
with Irène Schweizer about the time of the awakening of European jazz and the development of Irène Schweizer¹s piano music.

Interview Irène Schweizer about Wilde Señoritas & Hexensabbat

Irène Schweizers Intakt CDs

CD-reviews

Back to News

 

Luca